1. Bei einer privaten Einladung begrüße ich zuerst meinen Chef und dann seine Begleiterin, die mir bekannt ist.

 

2. Eine Frau kann bei der Begrüßung eines Mannes im privaten Umfeld sitzen bleiben.

 

3. „Ich heiße Frau Weber“ ist eine moderne Form der Vorstellung.

 

4. Wenn sich eine junge Frau mit „Ich bin Tanja“ vorstellt, können Sie sie duzen, ohne ins Fettnäpfchen zu treten.

 

5. In jeder Situation wird eine jüngere Person einer älteren vorgestellt.

 

6. Hat jemand mehrere akademische Grade, etwa Professorin Dr. Dr. hc.“, werden die Doktorentitel bei der Anrede nicht genannt.

 

7. Adelige werden beispielsweise mit „Frau Gräfin“,„Herr Baron“ oder „Frau Herzogin“ angesprochen.

 

8. Einem Mann Blumen zu schenken ist heute kein Fauxpas mehr.

 

9. Ein Gast verhält sich sehr höflich, wenn er den Gastgebern „Guten Appetit“ wünscht.

 

10. Bei einem Jackett mit drei Knöpfen schließt Mann nur den mittleren.

 

11. Auch im Sommer, wenn es sehr heiß ist, kann eine Dame, ganz gleich zu welchem Anlass, nicht auf Strümpfe verzichten.

 

12. „Smart Casual“ bedeutet schicke Freizeitkleidung.

 

13. Hosenträger gehören zu jedem Smoking.

 

14. Ein Hemd mit „Button-down“-Kragen (der mit den Knöpfen) passt nicht zum Business-Anzug.

 

15. Wenn Sie als Gast als Erster vom Buffet an Ihren Tisch zurückkommen, warten Sie mit dem Essen, bis Ihre Tischnachbarn auch wieder da sind.

 

16. Bei Politikerinnen, die ein Ministeramt bekleiden, lautet die korrekte Anrede „Frau Minister“.

 

17. Die Serviette wird während einer Essensunterbrechung auf dem Stuhl abgelegt.

 

18. Liegt das Besteck gekreuzt auf dem Teller bedeutet dies, dass man eine Pause macht.

 

19. Zu spät einzutreffen, gilt als unhöflich, eher zu kommen dagegen nicht.

 

20. Die Zeitangabe 19.00 Uhr s.t. bedeutet, dass man spätestens um 19.15 Uhr eintreffen sollte.