Wertschätzender Umgang miteinander in Krisenzeiten

Die Corona-Krise kann auch ganz schnell zur Beziehungskrise werden. In Zeiten des Homeoffice oder der Quarantäne hocken die Familien aufeinander – mehr und länger als sonst. Schon allein das verursacht Stress. Dazu kommen dann noch die wirtschaftlichen Ängste. Vielen dient ein solcher Zustand als Rechtfertigung, sich gehen zu lassen und schlecht zu benehmen. Doch wertschätzend und höflich miteinander umzugehen lohnt sich, denn die Beziehung, die Familie ist das Wertvollste, was wir haben. Achtsam und aufmerksam zu sein, anstatt Vorwürfen Wünsche zu äußern, nichts für selbstverständlich zu nehmen, „Danke“ zu sagen, zuzuhören, aufeinander zu zugehen, um Unterstützung zu bitten – damit gelingt ein liebevoller Umgang auch in Krisenzeiten. Und auch nach Corona sollte dies beibehalten werden und man kann sagen, die Krise als Chance für ein dauerhaftes Beziehungs- und Familienglück genutzt zu haben.

Zurück